Aktuelles


Wir stellen ein

Wir suchen zum 01.09.2021 Mitarbeiter*innen im Bereich Integrationspädagogik


Supervision

 

Die Durchführung aller Supervisionsangebote ist sowohl vor Ort als auch online möglich!

 

Unser Angebot beinhaltet:

- Fallsupervision,

- Einzelsupervision

- Teamsupervision

 

Durchgeführt von professionellen Supervisor*innen

Unsere Supervisior*innen sind ausgebildet nach den Standrats der Deutsche Gesellschaft für Systemisch-konstruktivistische Beratung, Sozialtherapie und Supervision (DG3S)

 

 

 

Supervision

Supervision hat zum Auftrag, berufliches Handeln zu reflektieren. Ziel ist, die Professionalisierung weiter zu entwickeln und Unterstützung im Arbeitsbereich zu bieten.

 

Diese Form der Beratung hat sich in sozialen, pädagogischen und psychosozialen Bereichen zur Qualitätssicherung und Entwicklung etabliert.

Wir bieten:

 

Fallsupervision

Fallsupervision orientiert sich an problematischen Fällen aus dem Arbeitsalltag. Ihr Ziel ist, die Wechselwirkungen zwischen dem Supervidierten und seinem Klientel aufzudecken und gemeinsam Handlungsmöglichkeiten zu erarbeiten.

 

Teamsupervision

Teamsupervision befasst sich mit den Strukturen und der Organisation eines Teams.

Konkrete Vereinbarungen werden in der Teamsupervision über die Zusammenarbeit und Zielsetzungen von allen Kollegen getroffen.

 

Einzelsupervision

Einzelsupervision ist für Fachkräfte gedacht, die ihr berufliches Befinden und Handeln in einem privaten und geschützten Rahmen reflektieren wollen.

Sie bietet neue Orientierungen und Lösungen für Arbeitsanforderungen.

 

 

Kontakt:

Telefon: 06831/7060610 (Mo-Fr. 08.30 - 12.00 Uhr)

oder

info@change-ag.de


Neue Hygienerichtlinien wegen Covid 19

 

Aufgrund der derzeitigen Lage möchten wir Sie bitten, folgendes zu beachten:

 

Termine in unserem Büro sind nur nach vorheriger Terminabsprache möglich.

 

Vor betreten der Räume Hände desinfizieren.

 

Aufenthalt in den Büroräumen nur mit Maske.

 



Fachkoordinatorin  FamilienRat

Unsere Mitarbeiterin Stephanie Bittler hat am 15. November 2019, in Köln  die Fortbildung zur Fachkoordinatorin FamilienRat absolviert.

 

FamilienRat

...wenn das Familiensystem im klaren Rahmen des Familienrats zur Aktivierung der familiären Potentiale zurückfindet.

 

Das professionelle Handlungskonzept des Familienrats kann eine langfristige Jugendhilfemaßnahme  ersetzen.



Update unserer Homepage

Wir bedanken uns im Namen des gesamten Change-Team für die neuen Fotos für unsere Homepage bei www.monochroma.de 



Gewaltprävention in Siersburg

Dokumentation eines Berichts aus dem Nachrichtenblatt der Gemeinde Rehlingen-Siersburg
Dokumentation eines Berichts aus dem Nachrichtenblatt der Gemeinde Rehlingen-Siersburg

Gewaltpräventionskurs mit Vorschulkindern im Kindergarten St. Martin Siersburg

In den diesjährigen Herbstferien führten zwei pädagogischen Fachkräfte von Change - pädagogische Hilfen einen Gewaltpräventionskurs im Kindergarten St. Martin in Siersburg durch.

 

An dem Kurs nahmen 26 Vorschulkinder in zwei Gruppen teil. Die Kinder lernten mögliche Gefahren zu erkennen und in kritischen Situationen richtig zu handeln. Zum Beispiel wie man sich richtig verhält, wenn man aus einem Auto heraus von einem Fremden angesprochen wird oder wie man in Notfällen richtig Hilfe ruft (richtiges Absetzen eines Notrufs). 

 

Aber auch Situationen, die im schulischen Alltag auf die Kinder zukommen könnten, wurden besprochen und spielerisch eingeübt. 

 

Neben einigen einfachen Selbstverteidigungstechniken lernten die Kinder vor allem auf ihre Intuition zu vertrauen und eigene Grenzen zu setzen und zu wahren. 

 

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal bei dem Kindergarten St. Martin für die Einladung und bei den Kindern für die engagierte Mitarbeit. Die Woche hat auch unseren Mitarbeitern sehr viel Spaß gemacht. 

 



Gewaltprävention für Kinder und Jugendliche

Kursinhalte:

  • Förderung der Intuition: Bedrohliche Situationen erkennen und vermeiden.
  • Kommunikationstraining: Wie kann ich Konflikte verhindern.
  • Steigerung des Selbstbewusstseins: Erlangen von mehr Sicherheit und Durchsetzungsvermögen
  • Selbstverteidigung: Spielerisches Erlernen von einfachen Techniken der Selbstverteidigung
  • Motto: Weder Täter noch Opfer werden.

Unser Angebot richtet sich an Gruppen im Alter von 5 - 16 Jahren. Die Kurse werden individuell auf die entsprechenden Gruppen angepasst. Durchgeführt werden die Angebote von pädagogischem Fachpersonal. 



Wir bilden uns weiter

Um unsere Arbeit in Zukunft noch weiter qualitativ auszubauen, sind derzeit mehrere unserer Leitungskräfte in Weiterbildung zur/zum Systematischen BeraterIn. Die Ausbildung bei Animus ist von der DG3S anerkannt.

 weitere Info gibt es bei www.animus-systemisch-weiter.


Teilnahme an One Billion Rises - Saarlouis 2019

 

Teilnahme an One Billion Rises - Saarlouis 2019

 

Jede 3. Frau weltweit war bereits Opfer von Gewalt, wurde geschlagen, zu sexuellem Kontakt gezwungen, vergewaltigt oder in anderer Form misshandelt.

Jede 3. Frau, das sind eine Milliarde Frauen (one billion), denen Gewalt angetan wird … ein unfassbares Gräuel.

Am 14. Februar läd der V-Day eine Milliarde Frauen dazu ein, raus zu gehen, zu tanzen und sich zu erheben, um das Ende dieser Gewalt zu fordern. Eine Milliarde Frauen – und Männer – überall auf der Welt. Wir zeigen der Welt unsere kollektive Stärke und unsere globale Solidarität über alle Grenzen hinweg. 

Frau Jost (Bürgermeisterin der Stadt Saarlouis), Anette Plewka (Fachkraft der kommunalen Jugendarbeit) Katja Frieg (Geschäftsleitung Change - pädagogische Hilfen)
Frau Jost (Bürgermeisterin der Stadt Saarlouis), Anette Plewka (Fachkraft der kommunalen Jugendarbeit) Katja Frieg (Geschäftsleitung Change - pädagogische Hilfen)
180 Orte und ca. 60.000 Menschen haben 2019 allein in Deutschland an One Billion Rising teilgenommen.
180 Orte und ca. 60.000 Menschen haben 2019 allein in Deutschland an One Billion Rising teilgenommen.




von links nach recht: Frau Plewka (Stadt Saarlouis), Frau Sommerfeld (Drogenberatung München), Patrick Hackenspiel (Change pädagogische Hilfen)
Fortbildung "Sucht und Migration" am 23.02.2018

Fortbildung - Sucht und Migration

 

Wir bedanken uns bei der Referentin Frau Nicole Sommerfeld, der stellvertretenden Abteilungsleiterin Familien und Soziales der Stadt Saarlouis, Frau Anette Plewka und natürlich bei allen TeilnehmerInnen der Fortbildung zum Thema "Sucht und Migration" für den gelungenen Tag.

 

Ein innovatives Netzwerk im Bereich Sucht und Migration in Saarlouis entsteht…

 

Ein proaktiver Dialog im Umgang mit neuen Herausforderungen im Bereich Sucht und Migration konnte am 23.Februar bei der Fortbildung „Sucht & Migration“ im Saarlouiser Theater am Ring starten.

Die Veranstaltung wurde von der Change AG –pädagogische Hilfen in Kooperation mit der Stadt Saarlouis Abteilung Familie und Soziales initialisiert. 

 

Die Referentin Nicole Sommerfeld informierte über zusammenhängende Erkenntnisse aus der Suchtforschung unter genauer Berücksichtigung der Fluchtdynamik der geflüchteten Menschen. 

Die Dringlichkeit der Thematik spiegelte sich auch darin wieder, dass neben Saarlouiser Trägern auch viele Teilnehmer aus den Landkreisen Saarbrücken und Neunkirchen an der Fortbildung teilnahmen. Neben einer besseren Vernetzung der Träger blieb als Wunsch an die Politik die Schaffung besserer Rahmenbedingungen für die Soziale Arbeit. Allem voran wäre die Finanzierung von professionellen Dolmetschern in therapeutischen und psychiatrischen ein dringendes Anliegen.

Die Akteure im sozialen Bereich waren froh um einen gemeinsamen Austausch und der Wunsch nach Vernetzung ist von allen pädagogischen Fachkräften gewünscht.